Zero Waste - 20 Tipps Müll im Alltag zu vermeiden

Aktualisiert: 10. Juli 2019

Der Deutsche Durchschnitts-Bürger produziert ca. 450 kg Haushaltsmüll im Jahr. Das bedeutet demnach, mehr als einen Kilo am Tag. Ein großer Teil dieses Mülls wird schließlich verbrannt und unsere Umwelt leidet darunter.


Mit dem Kauf eines stråwline Trinkhalms aus Glas ist schon ein kleiner Schritt in ein plastikfreies Leben getan. Denn neben der Herstellung der vielen Plastikprodukte und -verpackungen bleibt die Entsorgung nach wie vor ein großes Problem.


Jeder von uns kann mit ein paar Veränderungen seinen Teil zur Müllvermeidung beitragen. Tipps und Tricks folgen in diesem Beitrag.



Einkauf

1. Glas statt Plastik. Wasser, Marmelade, Smoothies usw. gibt es in Mehrweggläsern und -flaschen. Diese können zurückgegeben oder wiederverwendet werden.


2. Verzichte auf deinen Kassenbon, wenn du ihn nicht benötigst. Oft wird man an der Kasse danach gefragt.


3. Kaufe dein Obst und Gemüse unverpackt. Wer sein Obst oder Gemüse nicht lose auf das Kassenband legen mag, kann sich wiederverwendbare Gemüse-Netze für wenig Geld kaufen.


4. Verzichte auf Plastiktüten und greife zu Papier. Im Besten Falle hast du aber deinen eigenen Stoffbeutel oder Kisten dabei. Beide Möglichkeiten helfen, Plastiktüten zu vermeiden.


Küche

5. Verzichte außerdem auf Einweg-Plastik Strohhalme. Nutze Alternativen, wie den stråwline Trinkhalm aus Glas.


6. Verwende Glasgefäße zum Einfrieren statt Plastikdosen.


ErnährunG

7. Glaube nicht immer dem Mindest-Haltbarkeitsdatum von Produkten. Es zeigt zwar an, wie lange etwas mindestens haltbar ist, sagt aber nichts über die tatsächliche Haltbarkeit aus. Wenn es nicht schlecht aussieht oder riecht, ist es oft noch genießbar.


8. Koche frisch und regional statt Fertiggerichte und -produkte zu kaufen. Du ernährst dich damit gesünder und vermeidest den unnötigen Müll von Verpackungen.


9. Trinke Leitungswasser statt Wasser aus PET-Flaschen. Das Plastik kann Inhaltsstoffe ans Wasser abgeben und du sparst Geld.


10. Überreifes Obst zu einem Smoothie verarbeiten statt es wegzuwerfen.


Körperpflege

11. Verwende feste Seife statt Flüssigseife im Plastikspender.


12. Herkömmliche Wattepads können durch Mehrweg-Wattepads ersetzt werden.


13. Ersetze Ohrenstäbchen aus Plastik durch solche aus Bambus und Naturbaumwolle. Diese können wir empfehlen: Klicke hier um auf den Amazon-Link zu gelangen.


14. Auch für Binden und Tampons gibt es mittlerweile Alternativen. So kannst du Menstruationstassen statt Tampons und Mehrweg-Binden (zum auswaschen), statt Einweg-Binden nutzen.


Haushalt

15. Bringe einen Aufkleber mit der Aufschrift „Keine Werbung“ an deinen Briefkasten, um unnötiger Werbung und damit Papiermüll, entgegenzuwirken.


16. Verschenke oder verkaufe funktionierende Elektro- und Elektronikgeräte, die du nicht mehr benötigst, statt diese wegzuwerfen.


Kleidung

17. Auch Kleidung, die dir nicht mehr passt oder gefällt, kann verkauft, getauscht oder verschenkt werden.


Für Kinder

18. Kaufe Holzspielzeug statt Spielzeug aus Plastik.

Unterwegs

19. Bestelle dein Getränk unterwegs ohne Strohhalm oder habe deinen eigenen stråwline Trinkhalm aus Glas bei dir.


20. Bringe deinen eigenen Coffee to go Becher mit. Dafür gibt es in einigen Coffee-Shops sogar einen Rabatt.



Es gibt natürlich noch viele andere Alternativen, um Müll zu vermeiden. Hier erhälst du aber erst ein mal eine kleine Anregung mit Alternativen, die leicht umzusetzen sind. Viel Spaß bei der Anwendung.

6 Ansichten